Das Z-Kurs-Dilemma: Warum eine Dreierdifferenzierung schädlich ist

In Grundsatzerlass und Klassenbildungserlass sind die Einrichtung von Fachleistungskursen und die damit erfolgenden Differenzierungszuschläge für IGSen geregelt. Die notwendigen Kurszuweisungen für einen erweiterten Sekundarabschluss I und damit die Berechtigung, die gymnasiale Oberstufe zu besuchen, regelt die Verordnung über Abschlüsse im Sekundarbereich I.

Die Arbeit in den Schuljahrgängen 5 – 10 der integrierten Gesamtschule

5.3.1 Fachleistungskurse

5.3.1.1 Für die Fachleistungsdifferenzierung durch Fachleistungskurse gelten folgende Rahmenbedingungen:

In Mathematik und Englisch ist eine Fachleistungsdifferenzierung in Fachleistungskursen ab Schuljahrgang 7, in Deutsch ab Schuljahrgang 8 und in den Naturwissenschaften ab Schuljahrgang 9 durchzuführen. Dabei wird der Unterricht in Kursen auf zwei Anspruchsebenen durchgeführt; auf Grund der entsprechenden Vorgaben in den Kerncurricula werden erhöhte Anforderungen im E-Kurs und grundlegende Anforderungen im G-Kurs gestellt. Auf Beschluss der Gesamtkonferenz kann der Unterricht auch auf drei Anspruchsebenen durchgeführt und eine zusätzliche Anspruchsebene - Z-Kurs - eingeführt werden.

 

Weiterlesen: Das Z-Kurs-Dilemma: Warum eine Dreierdifferenzierung schädlich ist

Integrierte Gesamtschule

Liebe Eltern,

Sie suchen nach der Grundschule die passende weiterführende Schule für Ihr Kind? Es gibt die Schule, die Sie suchen, sie heißt INTEGRIERTE GESAMTSCHULE

Download: Flyer (PDF)